„Wenn einheimische soziale Unternehmer sich verbünden ...

... können sie jedes Land der Welt verändern.“

Stay bringt einheimische Sozialunternehmer in landesweiten Bündnissen zusammen. Dadurch können sie ihr volles Potenzial in der Armutsbekämpfung entfalten. Unser Ziel ist es, „Stay Alliances“ in allen Ländern des Globalen Südens aufzubauen. So entsteht eine Entwicklung, die sich selbst trägt – und damit bleibt.

WAS ist die Stay Alliance?

WARUM ist die Stay Alliance eine Revolution in der Entwicklungszusammenarbeit?

WIE wirkt die Stay Alliance?

Aufbau von Innen

Was

ist die Stay Alliance?

Einheimische Sozialunternehmer bauen ihr Land von innen auf. Stay fördert sie dabei.

Die Stay Alliance ist ein Bündnis einheimischer Sozialunternehmer und ihrer NGOs. Sie sind erfahrene und hochqualifizierte Experten, die vor Ort verwurzelt sind und viele Vorteile und Stärken haben. In der Stay Alliance organisieren sie sich landesweit und bauen gemeinsam ihr Land von innen auf. Durch verschiedenste Leistungen verstärkt und beschleunigt das Bündnis ihre Wirksamkeit. Sie gründen Gesundheitsstationen, Schulen, Landwirtschafts- und Frauengruppen.  Dabei orientieren sie sich daran, eigene Mittel zu generieren und so finanziell unabhängig und dauerhaft selbsttragend zu werden. Zudem gibt die Stay Alliance ihnen eine gemeinsame Stimme, mit der sie sich langfristig auch politisch Gehör verschaffen.

So stärkt die Stay Alliance ihre Mitglieder:

  • Nationale Koordination von Maßnahmen
  • Initiierung von Kooperationen
  • Austausch von Erfahrungen und Know-how
  • Weiterbildungen für Gründer und ihre Mitarbeiter
  • Stipendien für die Ausbildung von Krankenpflegern, Lehrern und Landwirtschaftstrainern
  • Vergabe von Projektmitteln
  • Kooperativen-Funktion
  • Mentoring und Coaching
  • Interessenvertretung

einheimisches Potenzial fördern

Warum

stellt die Stay Alliance eine Revolution in der „klassischen Entwicklungshilfe“ dar?

Die Expertise der einheimischen Sozialunternehmer ist eine wertvolle Ressource, die in der „Entwicklungshilfe“ bisher viel zu wenig genutzt wird. Dass es bereits viele einheimische Organisationen gibt, die erfolgreiche Projekte durchführen, erfährt in Deutschland kaum jemand.

Wenn man mit viel Geld und mit westlichen Experten in ein Entwicklungsland geht und dort Projekte aufbaut, die man selbst für wichtig hält, erstaunt es nicht, dass die Einheimischen die Projekte nach Ende der Förderdauer oft nicht weiterführen. Denn es war nicht ihre Idee, nicht ihre Überzeugung. Externe Hilfe erzeugt oftmals neue Abhängigkeiten und untergräbt die Eigeninitiative der Einheimischen, ohne langfristigen Nutzen für die Bevölkerung zu bringen.

Doch das Potenzial liegt im Land!

 

Der große Unterschied – liegt im Detail

„Hilfe zur Selbsthilfe“ ist ein Standardspruch der Entwicklungszusammenarbeit. Interpretation und Ausführung durch westliche Organisationen sind jedoch sehr unterschiedlich. Hier muss man sehr genau hinschauen, genauer als es für Außenstehende meist möglich ist.

Für uns liegt der große Unterschied darin, wie weitgehend die Verantwortungsübergabe ist. Können die einheimischen Macher selbst Entscheidungen treffen? Dürfen sie auch mal Fehler machen und bekommen so die Chance, selbst daraus lernen? Sind sie selbst die Hauptträger ihres Projekts? Und das Zentrum ihres Netzwerks an Stakeholdern? Können sie frei über Mittel verfügen? Setzen sie sich eigene Ziele und kontrollieren deren Erreichen selbstständig durch Monitoring und Evaluation?

wirksam, effizient und nachhaltig

Wie

wirkt die Stay Alliance?

Die Stay Alliance wirkt durch ihre Mitglieder, die Sozialunternehmen, die im ganzen Land verteilt sind. Damit erreicht sie ein hohes Maß an Breitenwirksamkeit. Die einzelnen Sozialunternehmer schaffen an ihren Standorten Gesundheit, Bildung und Einkommen, die Basisbereiche für ein Leben, das den Menschenrechten entspricht. Wir veranschaulichen diese drei Bereiche in der Stay-Wohlfahrtsspirale, die die Grundlage unserer Projektauswahl bildet. Schließlich ist unser Konzept nachhaltig, denn es ist auf ein Wissen angelegt, das sich selbst weiterverbreitet. Wir nennen diesen Ansatz multiplikative Entwicklung.

Gesundheitshelfer effizienter als Ärzte?

In Uganda schon. Im Vergleich zur Ausbildung von Ärzten ist die Ausbildung von Krankenschwester und insbesondere von  Gesundheitshelfern um ein vielfaches günstiger und kürzer. Und dennoch kön mehr

Was bewirkt die Ausbildung einer Lehrkraft?

Nach unserem Konzept ist eine gut ausgebildete Lehrkraft nicht nur Lehrkraft, sondern zugleich auch Multiplikator. Damit bewirkt sie Vervielfachung ihrer Fertigkeiten. Sie  trägt ihr Wissen an mehr

Einkommenssteigerung durch Zusammenschluss?

Klingt logisch und zeitgemäß. Denn gemeinsam ersparte Summen ermöglichen größere Investitionen. Damit nehmen die Dorfbewohner ihr Leben selbst in die Hand und schaffen sich eine selbstbestimmte Leb mehr