16. Dezember 2019

Der Stay Adventskalender 2019 - Türen öffnen im Stuttgarter Westen und Afrika

Ein Adventskalender voller Erfolgsgeschichten und Geschenke. Erfahrt, wie wir in diesem Jahr gemeinsam mit unseren Nachbarn den Advent feiern durften und dabei viele Follower auf Facebook und Instagram glücklich gemacht haben. 

In guter Nachbarschaft

Türen öffnen im Advent. Das ist für viele ein wichtiges Ritual der Vorweihnachtszeit. Bis zum 24. Dezember genießen wir die Vorfreude und lassen uns täglich überraschen, was sich hinter dem nächsten Türchen verbirgt. Auch im Stay-Büro ist die Adventsstimmung zu spüren. Zusammen haben wir uns überlegt, wie wir das Türen öffnen in diesem Jahr auf eine ganz besondere Art feiern könnten. Wenn wir aus unserer eigenen Tür gehen, befinden wir uns im Herzen des schönen Stuttgarter Westens. Mitten in diesem lebendigen und vielseitigen Stadtviertel arbeiten wir täglich daran, dass Menschen in Afrika mit ihren Erfolgsgeschichten Modelle schaffen können, um die Armut auf dem Kontinent zu bekämpfen. Damit befinden wir uns in guter Nachbarschaft. Denn gerade im Stuttgarter Westen gibt es eine wahre Fülle sichtbarer und versteckter Erfolgsgeschichten von Menschen, die sich etwas aufgebaut haben.

Hier setzte unsere Idee an. Wie wäre es, Adventskalender zu gestalten, in dem es nicht nur Geschenke gibt, sondern gemeinsam all diese Erfolgsgeschichten erzählt werden? Damit würden nicht nur tolle Beispiele für Unternehmertum, Leidenschaft und Mut aus dem Stuttgarter Westen bekannter werden, sondern gleichzeitig die großartige Arbeit der vielen Sozialunternehmer in Afrika, über die wir schon täglich auf unseren Social-Media-Kanälen berichten. Ein virtueller Adventskalender mit echten Erfolgsgeschichten und echten Geschenken, die symbolisch für diese Geschichten stehen. Wir schrieben unsere Idee in einen Brief, mit dem wir unseren Nachbarn davon berichten wollten. Bald darauf stellten wir ein kleines Team, bestehend aus unseren Praktikanten Balmina, Julian, Matthias und Andreas, zusammen, das sich auf die Suche nach Erfolgsgeschichten machte und unsere Nachbarschaft auf eine ganz besondere Art kennenlernen durfte. Da auch die Stiftung Stay einst als Start-up gegründet wurde, um einen neuen Weg in der Entwicklungszusammenarbeit zu gehen, interessierten wir uns besonders für Geschäfte und Läden, die ebenfalls von Inhaberinnen mit eigener Vision und individuellem Konzept geführt werden.

Von der Idee zur Umsetzung: Türen öffnen sich

Für unsere Praktikantinnen war es zu Beginn immer mit etwas Aufregung verbunden, ein Geschäft zu betreten und unsere Idee vorzustellen. Aber sowohl die Geschäftsführer als auch Mitarbeiter machten es ihnen jedoch sehr leicht und nahmen sich die Zeit, sich unser Konzept erläutern zu lassen. Immer wieder führten wir spannende Gespräche, in denen wir unseren Gesprächspartnerinnen mehr über Stay erzählen konnten oder uns über die Arbeit mit Social Media austauschten, der sich mittlerweile selbst die kleinsten Geschäfte widmen. Um allen die Möglichkeit zu geben, sich in Ruhe mit unserer Idee und der Arbeit von Stay auseinanderzusetzen, haben wir stets unseren Brief und eine Broschüre hinterlassen. Obwohl wir bereits wussten, dass der Stuttgarter Westen eine Menge zu bieten hat, waren wir immer wieder überrascht, welch tolle Ideen hier Fuß gefasst haben und wie viele Geheimtipps in der einen oder anderen Seitengasse zu finden sind. So wurde für einige von uns das Praktikum in Stuttgart West zu einer ganz besonderen Entdeckungstour, die sich für die letzten Weihnachtsbesorgungen sicher noch als hilfreich erweisen wird.  Am Ende des Tages hatten unsere Praktikantinnen eine Menge Geschäfte besucht, mit dem Gefühl, dass es noch genug spannende Läden gäbe, um den Rest der Woche damit zu verbringen.

Nach einigen Erfolgen, die wir schon während unserer Besuche verbuchen konnten, hieß es nun warten und hoffen, dass unsere Idee gut angekommen ist. Bis zum Ende der Woche trudelten mehr und mehr Zusagen ein. Bei einigen Geschäften meldeten wir uns noch einmal telefonisch, sodass wir rechtzeitig vor dem ersten Advent unseren Kalender befüllt hatten. Wir waren sehr stolz, so viele spannende Erfolgsgeschichten und Geschenke gesammelt zu haben. Von Motchis, der Idee zweier Mütter, ihre Vorstellung von nachhaltigem Spielzeug und kindgerechter Einrichtung unternehmerisch umzusetzen, bis hin zum PeTea-Store, dem erfüllten Traum Petra Pfeiffers vom eigenen Teegeschäft. Auch alteingesessene Läden wie die Buchhandlung Pörksen waren vertreten und stellten großzügig ausgewählte Goodies zur Verfügung. Yilmaz Yogurtcu, Inhaber der “Metzgerei“, kam sogar persönlich vorbei und brachte uns drei Gutscheine für unseren Kalender und noch dazu eine Weihnachtsspende für Stay.

Inspirieren und beschenken

Nun konnte es endlich losgehen. Auf Facebook und Instagram erzählten wir ab dem 1. Advent täglich eine Erfolgsgeschichte und verlosten das zugehörige Goodie. Gewinnen konnte jeder, der uns einen schönen Kommentar hinterließ, warum und für wen er das Geschenk haben möchte. Stay und unseren Nachbarn auf Facebook oder Instagram zu folgen, war natürlich ebenfalls Bedingung. Wie man es zur Weihnachtszeit erwartet, gaben viele User an, das Goodie für eine nahestehende Person gewinnen zu wollen. Die Teilnehmerinnen schrieben wir täglich auf kleine Zettel und bestimmten eine Losfee im Büro, die den glücklichen Gewinner zog. Die meisten Preise konnten in den Läden selbst oder bei uns abgeholt werden. So haben wir mit unserem Adventskalender nicht nur Geschichten erzählt und Geschenke verteilt, sondern auch noch viele Begegnungen herbeiführt.

Unser Fazit: Besser hätten wir den Advent nicht feiern können! Für uns war es ein wunderbares Erlebnis, viele engagierte Menschen aus unserer Nachbarschaft und ihre Geschichte persönlich kennenzulernen. Wir sind der Meinung, dass gute Nachbarschaft gepflegt werden sollte und dass wir alle viel voneinander lernen können. Wir hoffen, dass wir mit unserem Adventskalender nicht nur die Gewinner der Geschenke glücklich gemacht haben, sondern auch den ein oder anderen Einkaufstipp fürs Weihnachtsshopping geben konnten und natürlich unsere Arbeit bei Stay noch etwas bekannter gemacht haben.

Autor

Andreas Kalefe

Andreas Kalefe unterstürtzt das Stay-Team von September bis Dezember 2019 als Praktikant im Bereich Kommunikation. Parallel dazu studiert er Geschichte.

Sieh alle Blogs von Andreas Kalefe