22. Oktober 2015

Transparenz, Teil 1: ein Blick hinter die Kulissen von… Stay the Night

25 qm in einem Altbau-Erdgeschoss, ein riesiger Schreibtisch, 6 Laptops und 6 konzentrierte Praktikantinnen. Ich höre Geflüster und Getippe, ab und zu klingelt das Telefon oder der Drucker spuckt brummend ein paar Dokumente aus. So sieht ein typischer Vormittag während der Endphase der Vorbereitungen unserer Veranstaltung „Stay the Night“ im Büro der Stiftung Stay in der Elisabethenstr. 11 im Stuttgarter Westen aus. Mit unserer Blog-Reihe zum Thema Transparenz möchten wir Einblicke in die Arbeit unserer Stiftung geben.

Quelle: Stay

Während in der Diskussion um das Thema oft ein Schwerpunkt auf die Themen Zahlen und Fakten gelegt wird, finden wir es geht um mehr. Aktuell bekommen wir Fragen zu hören wie: „Warum kostet eure Veranstaltung eigentlich keinen Eintritt?“ oder „Ist das eine Spendengala?“ Hier also im ersten Teil der Transparenz-Reihe, ein Blick hinter die Kulissen von Stay the Night…

Was ist bisher passiert? Und wie schafft es eine so kleine und junge Stiftung wie Stay eine so große Veranstaltung auf die Beine zu stellen? Als ich im April zu Stay gekommen bin, stand der Veranstaltungsort, die Phoenixhalle im Römerkastell, als Sponsor fest. Telefonierfreudige Praktikantinnen hatten auch diverse Getränke von der Schönbuchbrauerei, Seezüngle, Mayer Fruchtsäfte und Griesbacher Mineralwasser und für das Abendessen die PS! Theatergastronomie als Sponsoren akquiriert. Es gab weder Veranstaltungs-Schirmherren, noch Podiumsgäste, noch die Technik um die Phoenixhalle am 25.10.15 mit Leben zu füllen.

Stay the Night, mit der wir unseren Ansatz und vor allem unsere neue Kampagne „Unternehmer für Unternehmer“ vorstellen werden, können wir in die Tat umsetzen, weil unsere hochmotivierten Praktikanten und Praktikantinnen unter der Anleitung von Eventmanagerin Barbara Romanelli, die sich ebenfalls seit April für Stay engagiert, Unterstützer für die Veranstaltung gewinnen. Jeder und jede Einzelne leistet einen Beitrag dazu, dass die Veranstaltungsbausteine Stückchen für Stückchen zusammenkommen. Sie verbringen Stunden und Tage mit der Recherche möglicher Top Acts, Schirmherren, Moderatoren und Gäste, rufen an, laden ein, schreiben Blogeinträge, Posts und Pressemitteilungen. So wurden seit April Prinz Asfa-Wossen Asserate und Christoph Sonntag als Schirmherren gewonnen, Michael Gaedt und Johannes Pennekamp werden den Abend moderieren. Der Mundakrobat Robeat und die Gospelsängerin Agnes Kimanthi Fröhlich tragen zur Unterhaltung der Gäste bei. Zu den Sozialunternehmern in Uganda wird eine Liveschaltung vorbereitet. Außerdem wird das Büroteam von etwa 30 ehrenamtlich aktiven „Staylern“ unterstützt – bei der Recherche, der Gestaltung des Programms für „Stay the Night“, in der Öffentlichkeitsarbeit rund um die Veranstaltung und beim Aufbau vor Ort. Ein großes Danke möchten wir bereits jetzt, kurz vor der Veranstaltung, an alle diejenigen richten, die Stay the Night möglich machen.

Stay in einem Interview mit Unterstützer Werner Bärtle, Gründer der Stuttgarter Werbeagentur Panama

Werner Bärtle gibt ein Interview über seine Motivation, das soziale Engagement bei Stay zu unterstützen. Auch begeistert Bärtle die leidenschaftliche Hingabe, die Benjamin Wolf für seine Stiftung aufbringt und damit die Fähigkeit besitzt, seine Mitmenschen von seiner Idee zu überzeugen.

Weiterlesen

Der Botschafter und Afrikaexperte Volker Seitz ist ein Kritiker der klassischen Entwicklungshilfe.

Volker Seitz hat 17 Jahre Afrikaerfahrung. Er arbeitete in mehreren Ländern Afrikas und war unter anderem von 1996 bis 1999 Botschafter in Benin und zuletzt bis zu seinem Ruhestand 2008 Lei Weiterlesen

Der schwäbische Kabarettist Christoph Sonntag hat Stay die Schirmherrschaft für „Stay the Night“ zugesagt!

Neben Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate ist Christoph Sonntag nun der zweite Schirmherr der Veranstaltung „Stay the Night“. Über diese Meldung freuen wir uns sehr!

Weiterlesen