05. April 2019

Hakuna Matata

Bedeutet auf Suaheli „kein Problem“. So sieht es auch der Landwirtschaftstrainer von RODI – eines der potenziellen Mitglieder der Stay Alliance Kenia. „Unterm Strich haben wir alles, was wir für das Leben benötigen. Leider wissen unsere Bauern das nicht“. Bei seinem Besuch im Februar in Kenia, schaut Daniel genau hin. Lesen Sie mehr.

Bei RODI (Resources Oriented Development Initiatives) ist der Name Programm. Es wird nicht Neues erfunden, sondern mit dem Vorhandenen durchdacht gearbeitet. Einer der Landwirtschaftstrainer von RODI präsentiert Daniel seinen ökologischen Demonstrationsbetrieb mit einer Beregnungsanlage für bestimmte Pflanzen wie Erbsen in trockenen Gebieten.

Effizienzsteigerung im Pflanzenbau: Um die Pflanzen mit notwendigen Nährstoffen versorgen, produziert er Nährboden aus einer Mischung von Abfällen. Wie so oft, sehen die Landwirte auch in Kenia oft nicht, was die Natur ihnen bietet. „Unsere Bauern fragen die Regierung nach Düngemitteln, aber eine Kuh kann genug Düngemittel für 10 Hektar Ackerboden produzieren“. RODI stellt auch Düngemittel aus Würmern her und zeigt, wie man auf kleiner Fläche viele Pflanzen anbauen kann. So kann man auf einer Fläche von 1 qm 10 Samen einer Pflanze einpflanzen. Mit einem sogenannten Pyramidengarten auf der gleichen Grundfläche werden 100 Pflanzen daraus. Einfach und effektiv.

RODI ist mehr als Landwirtschaft
RODI hat die Vision einer nachhaltigen, lebensmittelsicheren und gesunden Gesellschaft ohne Kriminalität. Wie die Stiftung Stay schauen sie über die Grenzen, denn ihre Mission beinhaltet auch, die Menschenwürde in und zwischen den Gemeinschaften in Kenia und anderen ostafrikanischen Ländern zu fördern. Dies soll durch die verbesserte Ernährungssicherheit, Gesundheit und Kriminalitätsprävention ermöglicht werden. Diese NGO (Nichtregierungsorganisation) arbeitet nicht nur mit vielen weiteren NGOs in Kenia und darüber hinaus zusammen. Auch mit verschiedenen Ministerien und Abteilungen der Regierung, wie Justiz und Bildung steht RODI im Austausch. Zielegruppen ihrer Arbeit sind Gefangene, ehemalige Häftlinge, Schulen, Jugendliche und Gemeindegruppen. Derzeit arbeitet RODI in 13 Bezirken in Kenia.

Autor